Das Rathaus

Zum ersten Mal wurde das Rathaus im Jahre 1448 urkundlich bezeugt. Nach gründlichem Umbau aus dem Ende des 16. Jahrhunderts hat das Rathausgebäude, mit Renaissanceattika verziert, gegenwärtig die Merkmale eines Renaissancebauwerkes. In 28 Attikablenden befanden sich wahrscheinlich, ursprünglich Porträts der Familie Tarnowski, von Spycymir bis Jan Krzysztof (gestorben 1567). Der Kamm der Attika ist mit schönen Voluten Pinkeln und 14 Maskaronen verziert, die die Zahl der Mitglieder des alten und neuen Stadtrates symbolisierten. Den Turm mit der auf Kragstein sich befindenden Burgwache, bedeckt ein steiler Dach mit Blechwappen der Familie Sanguszko dem Pogoń auf der Turmspitze (Ab dem Ende des 18. Jahrhunderts, früher war der Turm mit Leliwa-Krone verziert). Als einziges gotisches Element ist nur der spitzbogige Sturz des Portals im heutigen Flur erhalten geblieben. Höchstwahrscheinlich befand sich dort der ehemalige Haupteingang ins Rathaus. Zurzeit befindet sich hier eine Abteilung des Tarnower Regionalmuseums, hauptsächlich mit Ausstellungen des Porträts von Sarmten, Militaria der Rüstkammer aus der Burg in Podhorce und Porzellan- und Silber.